Betriebsrat

Unser Betriebsrat, allgemein gesprochen, ist bekannt für den schnellsten Flurfunk im Haus. Darum gilt hier: Was Du allen Mitarbeitern bekanntgeben willst, vertraue dem Betriebsrat an.
Ich hatte seinerzeit hin- und herüberlegt, ob ich zuerst mit dem Betriebsrat sprechen sollte, bevor ich mich offiziell oute. Der vereinbarte Termin kam dann krankheitsbedingt nicht zustande und darum hat es sich von selbst erledigt; ich hatte es nicht länger ausgehalten.

In unserem Who is Who ist jede/r Mitarbeiter/in mit Bild und Erreichbarkeitsdaten sowie Zugehörigkeit zu Arbeitseinheiten abgebildet. Dort haben wir auch die Möglichkeit, eine persönliche Beschreibung einzugeben. Also schrieb ich dort hinein:
Geschlechtsidentität männlich
gewünschter Vorname: [neuer Vorname]
Dies ist mE die dezentere Vorgehensweise. Denn ins Who is Who schaut so gut wie keiner rein, da mit Ausnahme eben dieses persönlichen Textzusatzes alle Informationen auch im Kommunikationsverzeichnis einzusehen sind. Das andere ist einen Klick weiter entfernt.
Diese Info sollte meinen direkten Kolleginnen Rückendeckung geben, falls sie sich irgendwie verplappern (meine neue Anrede darf z.Zt. nur referatsintern verwandt werden, da die Klärung der Rechtslage noch aussteht) und zudem die Ernsthaftigkeit meines Vorhabens unterstreichen.

Heute machte ich ausnahmsweise mal zeitig Feierabend und traf im Foyer unsern Betriebsrat, genauer die Vorsitzende. Das wäre diejenige gewesen, mit der ich hätte sprechen wollen und wo ich eine Chance gesehen hätte, dass sie etwas für sich behalten kann.
Sie wünschte mir viel Erfolg bei meinen Vorhaben im neuen Jahr und fragte dann unvermittelt „Wollen Sie sich operieren lassen?“ – „Ja, dies‘ Jahr wird das wohl nix mehr werden“, stammel ich.
Sie hat mir meine Verwirrung wohl angesehen.
„Ich hab das im Who is Who gelesen.“, liess sie mir keine Chance, einen geraden Gedanken zu fassen, geschweige denn auszusprechen. „Aber… *bedeutungsschwangerer Blick* ich kanns verstehn.“
Sprachs und wünschte schönen Feierabend.

Aha?
Klar, eine positive Reaktion ist es ja schon. Ich darf nur nicht darüber nachdenken.

Sie versteht bitte was?
Warum ich in der Berufsschule verhaltensauffällig wurde und warum meine Aggressionen plötzlich nur noch zielgerichtet auftauchen?
Oder warum ich Einschlaf- und Durchschlafstörungen sowie Probleme beim Aufstehen habe?
Oder warum ich gelegentlich in diese abgrundtiefe Bocklosigkeit namens „depressive Verstimmung“ verfalle?
Oder was?
Wenn ich mich recht entsinne, weiss sie überhaupt nur vom ersten Punkt was.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: