rübermachen

Das Maiwochenende haben wir rübergemacht. Rübermachen, das heisst (für mich) einen Mietwagen nehmen und gut tausend Kilometer Urlaub auf der Autobahn verbringen. Wenn ich auf dem Hinweg noch mit Scheibenwischer, Nebenschlusslicht und Mösenstövchen kämpfe, finde ich mich auf dem Rückweg meist auf der Überholspur wieder.

Diesmal peinlich:
Ich kam mir echt vor wie in dem Werbespot, wo die Leuts nicht wissen, auf welcher Seite der Tank ist (natürlich hab ich mich auch zuerst falschrum an die Säule gestellt). Und dann…
Der Tankdeckel ging nicht auf. Da war auch kein Griff dran oder sowas. Weil ich nur Gelegenheitsfahrer bin, fragte ich also wen anders und siehe da, antippen half auch bei ihm nix. Letzlich kamen wir darauf, dass im Fussraum des Fahrersitzes ein Hebel zu ziehen war und schwupps sprang der Deckel auf.

Freitag abend kamen wir in Hoyerswerda an und haben am Samstagmorgen das Lausitzcenter zwecks Shopping gestürmt.
Da wir am selben Tag noch zum Spieleabend in Dresden eingeladen waren, hiess es früh aufstehen. Fette Beute haben wir beim Shoppen nicht wirklich gemacht, aber der Abend war sehr schön. Nachts um drei wieder zurück in Hoywoy.
Beim Brunchen am Sonntag nachmittag, wieder in Dresden, hab ich mich derart überfressen, dass ich erstmal ein Verdauungsschläfchen brauchte.
Ausgeschlafen fuhr sichs dann sehr angenehm. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: