Urlaub auf Rügen – Experiment Zelten

Irgendwann will ich ja mal mit meinem Schatz durch Irland hajken. Das geht aber nicht, wenn er total unerfahren ist mit Zelten. Also erstmal langsam rantasten und lagern mit Tagesausflügen. Schliesslich sind wir ja beide nicht so fit.
Ein Kollege hatte ihm Prerow empfohlen, da war aber schon alles ausgebucht. Natürlich war alles ausgebucht, wir hatten uns ja immerhin die Hauptsaison ausgesucht. Letztlich habe ich alles in der Gegend abtelefoniert, bis es uns nach Altefähr auf Rügen verschlagen hat. Das hatte auch einen entscheidenden Standortvorteil, nämlich ne Hertz-Vermietstation gegenüber in Stralsund. Darum konnten wir dann sehr dekadent packen, weil wir alles mit dem Auto auf dem Campingplatz abgeladen haben und nachher wieder eingeladen. Dann das Auto abstellen und mit dem Taxi zurück zum Platz – sehr bequem!
So kam es dann auch, dass wir Koffer im Zelt hatten.

Wir haben es also erstmal ruhig angehn lassen und uns danach davon ausgeruht. *gg

Wandern:
Auf der Suche nach einem geeigneten Badestrand sind wir 5km die Küste langgelaufen, aber Fehlanzeige. Was gleich in der Nähe war, war auch die einzige Möglichkeit: Feiner weisser Sandstrand, aber im Wasser überall Seegras. Und ständig kamen Strandspaziergänger an diesem (FKK)-Strandabschnitt vorbeigelaufen.
Quer durch den Ort sind wir auch noch gelaufen, um uns Orientierung zu verschaffen. Wir haben tatsächlich einen Bäcker, Metzger und Kiosk gefunden. Der Bahnhof befindet sich beknackterweise ausserhalb vom Kaff am ganz anderen Ende. Aber es gibt einen. ^^

Radfahren:
Die 30km entfernte Straussenfarm lockte uns, doch mal Räder auszuleihen und unsere Radwanderkarte zu testen. Böse!
Wir hatten beide ewig nimmer aufm Rad gesessen und nach knapp der Hälfte der Strecke hat unser Popo nein gesagt, also noch schnell ein Softeis gegessen und zurück au-au. {Emotic(buns)}
Fraglich, ob wir es geschafft hätten, wenn wir von Anfang an auf den Radwegen laut Karte gefahren wären (blau) anstelle auf den Wanderwegen (rot).
Wenn wir dennoch in Samtens die Pause gemacht hätten, wäre es vermutlich kein grosser Unterschied gewesen.

Kultur:
Beim Deutschen Meeresmuseum, Aussenstelle Ozeaneum, haben wir gleich ein Kombiticket erworben, eins ermässigt für den Studenten und eins für meinen mehr oder minder erwachsenen Schatz. ;)
Mich haben mehr die Aquarien interessiert, aber ich kenne da jemanden, der liest sich jede einzelne Zeile der Beschreibungen durch. {Emotic(help)}
Wenn Du meine Knochen fragst, sind solche Museumsbesuche die anstrengendsten Eskapaden des Urlaubs gewesen.

Gastronomie:
Sehr zu empfehlen ist in Altefähr der Grieche Athos. Zum einen ist das Essen dort wirklich lecker, zum anderen wird man abgefüllt mit Ouzo. 3 Runden gabs aufs Haus!
Das andere ist in Samtens das Gasthaus direkt an der Kreuzung an der Bundesstrasse. Die Soljanka soll sehr gut sein und die Preise sind original ostdeutsch.
Das Eis fand ich im örtlichen Eiscafé am besten, auch wenn man an jeder Ecke Eis kriegen kann.

War schon gut, dass wir ein Brot, zeltplatztaugliche Wurst und ein Stück Käse hatten, sonst wären wir wohl für jede Mahlzeit essen gegangen. Auswahl gabs genug.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: