5. Wachsanprobe

Nur in aller Kürze….

Ende Januar wurde also tatsächlich die Kostenübernahme abgelehnt.
Anfang Februar war ich einige Tage in der Psychiatrie.
Es ist eine Anwältin beauftragt, die einen Widerspruch eingereicht hat.

Ich war nichtsdestotrotz inzwischen das fünfte Mal zum Pinkeltest aka Wachsanprobe.
Das funktioniert so, dass aus Wachs der geplante Penis nebst Hoden geformt ist. Das ist im Prinzip ein Hohlkörper so wie ein Osterhase aus Schokolade. Wenn der (modellierte Penis) nicht exakt an den Genitalbereich passt, so dass es beim Pinkeln dicht ist, dann wird nachgearbeitet. Bisher musste jedes Mal hier und da noch ein bisschen Silikon dazugeklebt und ein neues Wachsmodell hergestellt werden.

Beim ersten Mal war es eine ganz schöne Überwindung, im Beisein der Epithetikerin, die das Wachsmodell festhält, Wasser zu lassen. Dabei habe ich festgestellt, dass der Druck auf der Blase auch nicht zu hoch sein darf. Ich kann nicht einfach wie ein Wasserfall alles rausplatzen lassen, sondern muss es schubweise dosieren. Die Flüssigkeit läuft durch die recht kleine Öffnung langsamer ab, als ich sie gewohnt bin rauszulassen.
Ein etwaiges Überlaufen des Urins ist bei der Anprobe gewünscht. Auf diese Weise kann überprüft werden, wo die Form noch nicht ausreichend an den Körper angepasst ist und entsprechend korrigiert werden muss.
Um mich seelisch auf diese Herausforderung der Wachsanprobe vorzubereiten habe ich zu Hause geübt, nicht nur im Stehen mit Pinkelhilfe zu urinieren, sondern im Beisein einer weiteren Person – meines Ehemannes.
Inzwischen fühle ich mich durch die häufigen Anproben fast schon fit für Natursekt-Parties.^^

Beim letzten Mal sah es schon ganz gut aus, so dass es sein könnte, dass es beim nächsten Termin mit dem Kleben losgeht.
Das wird noch ein anstrengender Prozess, bis ich das gelernt habe, mit dem Material richtig umzugehen. Auch die tägliche Reinigung des Hilfsmittels gehört dazu.
Zum Aufwärmen gewöhne ich mich bisher daran, mich – auch im Genitalbereich – täglich zu rasieren. Momentan juckt es etwas, weil ich neulich zuviel Haare entfernt habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: