90-Tage-Challenge Tag 8

Zeit für den nächsten Checkup: Kein Levelup.

Heute habe ich ganz bewusst darauf geachtet, mein eigenes Tempo zu finden und mehr auf die korrekte Haltung zu achten. Dieses Ziel erreicht zu haben, stimmt mich sehr zufrieden mit mir.



EVAL, Level 1
Bodyrocks:                44 35 33 34
Türziehen:                13 12 12 12
Prisoner Back Lunges:     12 11 12 11
Enge 3-Punkt-Liegestütze:  7  9  6  6

Zum Vergleich letzte Woche:
EVAL, Level 1 
Bodyrocks:                34 25 31 35 
Türziehen:                13 14 14 15 
Prisoner Back Lunges:     12 11  9 10 
Enge 3-Punkt-Liegestütze: 11 10  8  8

Schade, dass man (ich!) nicht spoilern kann,
um bestimmte Passagen ein- und ausklappbar zu machen.

Diesmal hatte ich, da ich inzwischen wieder sehr viel besser schlafe und gut erholt bin, schon sehr viel weniger kognitive Aussetzer. Bei der 44 ganz am Anfang habe ich ich vielleicht verzählt. Beim vorletzten Durchgang der Liegestütze bin ich mir ganz sicher, dass die 6 nur geraten ist. Da habe ich mir auf den Schnürsenkel getreten und das hat mich dermaßen abgelenkt, dass mir glatt entfallen ist, wo ich gerade war.

Nach dem Workout gibt es (jetzt gerade in diesem Moment, während ich dies schreibe) wieder meinen (Mager!)Quark zum Frühstück, aber das Rezept vom Sonntag mit 15g braunem Zucker anstatt Vanillinzucker, ohne Öl aber mit einem Schluck Zitronensaft, der keinen Eingang in mein Ernährungstagebuch findet, weil es bei mir zu Gewürzen zählt. Wenn ich die auch alle aufs Milligramm abwiegen und protokollieren wollte, hätte ich zwar – tolle Idee! – weit weniger Zeit zu essen, aber auch keine Freude mehr am Zubereiten von Speisen.

Das Öl lasse ich beim After-Workout-Quark absichtlich weg, weil „Onkel“ Mark geschrieben hat, dass das die Ausschüttung des Insulins und damit den Muskelaufbau behindert. Das Insulin ist nämlich nicht nur dafür da, Fett aus überschüssigem Zucker zu auf die Hüften (und ihr wisst, wo noch…) zu verfrachten, sondern auch dafür, die bei Krafftraining ja ganz bewusst überlasteten und damit gerissenen Muskelfasern wieder zu flicken – daraus entsteht das Wachstum der Muskeln.

Ob das nun 100% wissenschaftlich korrekt ist, kann ich nicht sagen, sehe mich aber auch nicht dafür zuständig. Mir schmeckt mein Frühstück und ich möchte einfach daran glauben, dass es gesund ist. :-P

An Regenerationstagen, so mein aktueller Guru, ist auch gutes pflanzliches Öl wie Olivenöl oder Leinöl (Hanföl, …) erwünscht. Dieses ist gut fürs Bindegewebe, für die Nerven, ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: