Abschied vom fetten Ich

Abschied vom fetten Ich

Augenblicklich sitze ich in Bonn in meinem Lieblingshotel (Hotel Bonn City) und bin schon nach einer halben Nacht aufgewacht und kann nicht mehr schlafen. Daher beschäftige ich mich jetzt ein bisschen damit, meine Gedanken, meine nächsten Vorhaben und damit mich zu sortieren. Ich bin, wie ihr inzwischen wisst, ja ein Ordnungsfetischist. Doch dazu ein andermal mehr.

So, nun tausche ich einfach Dienstag mit Mittwoch, liefere den Montag später in ausführlicher Form nach und schon sind wir wieder im Plan. ;)


Inzwischen ist mir wieder sehr präsent, warum und wie ich es habe so weit kommen lassen können und weshalb ich mich so lange geweigert habe, etwas für mich zu tun. Das möchte ich nie wieder zulassen.

Eine Sammlung von Bildern von mir aus den Jahren 2010 - 2016

Collage 2010-2016

Damals hatte ich Spaß, obwohl ich den Kontakt zu meinem Körper völlig aufgegeben hatte. Nun habe ich ihn wiedergefunden, achte auf meine Ernährung und bewege mich wieder gerne und ich habe immer noch Spaß!


So, dies in aller Kürze für den heutigen Tag.

Weniger ist manchmal mehr

Dazu die Wikipedia. In anderen Worten:

Fortschritt statt Perfektion

(Nicole Suppa, meine Genesungsbegleiterin)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: