Lila Lisi und das Ding mit den Sternchen

Die beeindruckende Songwriterin* Lila Lisi hatte ich am Freitagabend leider nicht mehr live erleben können (da lag ich mit Brummschädel im Bett), aber glücklicherweise hat sie am Samstagabend erneut zu einem kleinen Konzert eingeladen. Sie* bezeichnete sich als „travelling Queery“ und sieht sich selbst mehr als storyteller als als musician.
Für euch, um euch einen Eindruck von Lisa Lisis Qualität zu verschaffen und weil mich dieser Text

She wanted to be a cowboy …

ganz besonders angesprochen hat:

(Lyrics „Falling in Love“ mit Tabs)
Als Kind war ich ja eine „sie“ und zu Karneval meistens Cowboy. :)
Auf ihrer* Webseite gibt es noch mehr zu hören: Lila Lisi

Exkurs: Das Ding mit dem Sternchen nach dem Pronomen oder Subjekt.

Lila Lisi hat sich selbst so erklärt: Ich bin keine Frau, aber ein Mann auch nicht.

Mein Ehemensch ist auch queer und auf die Frage „Bist Du m oder w?“ antwortet er* mit „Nein“, aber da er auf dem Papier ein Mann ist, bezeichne ich ihn auch entsprechend idR als meinen Ehemann* und mit männlichen Pronomen. Er* hat sich in dieser Rolle arrangiert, leidet aber sehr unter dem Sexismus in unserer Gesellschaft.

Das Sternchen fällt in der gesprochenen Alltagssprache nicht auf und stört somit niemanden, aber es zeigt im schriftlichen Ausdruck an: Ich weiß, dass Du mit „männlich“ nicht ausreichend beschrieben bist und nehme Dich über die Schublade hinaus wahr. Es macht diese Nicht-Binarität sichtbar.

Im Grunde ist es wie ein Hinweis auf eine Fußnote zu lesen und Menschen, die sich selbst (also ihren Namen) mit so einem Sternchen versehen, fordern damit dazu auf, einfach danach zu fragen, was es damit auf sich hat.

Nun habe ich Lila Lisi nicht gefragt, welches Schweinderl – Verzeihung, welche Pronomen – sie* denn gerne hätte. Vielleicht täte es auch ein herkömmliches „sie“ ohne Sternchen. Mit dem Sternchen bin ich gefühlt auf der sicheren Seite. Das sie ist meiner Empfindung und meinem Ordnungsverständnis nach eine Unterkategorie von sie*.

Um das alles korrekt abzubilden müsste ich nun bei den Geschlechtsrollen in der Hierarchie meiner Kategorien wieder großes Durcheinander machen und alle Links überarbeiten. Dazu bin ich ehrlich gesagt zu faul.

Denkt euch also bitte dieses:

  • Geschlechtsrollen
    • Frau*
      • Frau
    • Mann*
      • Mann
    • nicht-binär
      • Mensch

Später mehr über den Workshop zum Thema Unisexismus…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: