Geplante Improvisation

Eigentlich wollte ich ja einen Plan haben und auch über das informieren, das meine Leser_innen hier von mir erwarten dürfen.

Zur Zeit gestaltet sich das etwas schwierig, da ich ein wenig aus meiner Ordnung gefallen bin.

Wichtig ist für mich, aktuelle Erlebnisse reflektieren zu können. Darüber dürfen aber auch die angestauten inzwischen schon älteren Themen wie zB die Erkenntnisse von der Transtagung nicht untergehen.

Daher habe ich mir nun überlegt, im Wechsel jeweils über Älteres und Neueres zu berichten. Ohne einen ausgefeilten Wochenplan, ganz nach Tagesaktualität.

Zu erwarten ist also noch einiges zum Thema trans* sowie eben auch die Frage, wie ich meine Zukunft neu gestalte, wie ich meine Gegenwart bewältige – also wieder bzw. weiter genese  und irgendwie mit meinen mir helfen wollenden Behandler_innen zurechtkomme(n muss). Eine neue Ordnung muss her.


Und natürlich will ich auch das Ruder an der Schoko-Fress-Front nochmal rumreißen. Keinesfalls will ich wieder über hundert Kilo geraten. Es darf nicht sein, dass ich unkontrolliert immer weiter zunehme, nur damit ich als Patient oder Ehemann oder Hausmann funktioniere.

Im Moment halte ich das allerdings für etwas viel verlangt, das jetzt auch noch von mir zu erwarten. Klamotten habe ich, die mir auch mit 95kg noch passen und weitere werde ich mir nicht kaufen. Diejenigen, die mir zu weit geworden waren, hatte ich aus gutem Grund verschenkt. Dahin will ich nicht zurück.

Ich weigere mich, da erneut hineinzupassen, mich derart zu formen und zu verbiegen. An das Normalgewicht will ich mich anpassen. In die Hosen, die im Schrank auf mich warten, will ich reinwachsen.

Dieses Wochenende bin ich alleine in der Wohnung; endlich kann ich den Frühjahrsputz ungestört beenden, meine Ordnung schaffen und meinem Anspruch an Sauberkeit Ausdruck verleihen.

Das Projekt Gewichtsreduktion werde ich ruhen lassen, bis ich Ende des Monats meine Ruhe finde, da ich mich dann in Bonn in das Appartment zurückziehen kann. Vorher komme ich hier oben nicht weg, zu viele Termine stehen noch an.

Das ist jedoch kein Grund, weiterhin ungehemmt Süßigkeiten zu fressen. Deshalb werde ich dieses Wochenende wieder vom Zucker entziehen. Eine so günstige Gelegenheit kommt so schnell nicht wieder.

  1. Liebster Lysander :D
    Ich würde gern den „Liebster Award“ an Dich weiterreichen – völlig spontan geplant … freu mich, wenn Du mitmachen magst.
    Schau doch mal hier vorbei, um die Spielregeln zu erfahren..
    Liebste Grüsse von Barbarella

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: