Sensibilität und Gleichgewicht – Reizüberflutung und Deprivation

Sensibilität und Gleichgewicht – Reizüberflutung und Deprivation

Seit ich mich im Februar durch den Online-Hochsensibilitätskongress 2016 erneut mit dem Konzept der Hochsensibilität befasst habe, ist mir ein ganzer Kronleuchter aufgegangen. Die Lektüre von Hochsensible Menschen im Coaching von Ulrike Hensel bescherte mir so einige Aha-Erlebnisse – dabei habe ich mich bereits vor über fünf Jahren mit dem Konzept der Hochsensibilität befasst.

Für mich erklärt sich nun endlich, warum ich schon immer mit den Pausen in der Schule und allen anderen zwanglosen Zusammenkünften von Menschen solche enormen Schwierigkeiten hatte. Es ist die Ungeordnetheit.

Mir fehlte einfach die Struktur, die während des Unterrichts vorgegeben war. Ein Rahmen, der mich schützte, und in dem ich sein durfte. Die Pausen habe eine eigene Struktur, die zu erfassen für mich damals viel zu komplex war.

Heute kann ich mich darin behaupten, weil ich mir meine Struktur selbst schaffe. Wie das geht, habe ich in der Ergotherapie gelernt. Stichworte: Tagesstruktur, Wochenstruktur.

Als ich noch angestellt war, hatte ich mich mehrmals um Seminare zum Thema Selbst- und Zeitmanagement bemüht, die aufgrund von Erkrankung des Vortragenden dreimal ausfielen und dann nicht mehr angeboten wurden. Vermutlich habe ich inhaltlich nicht wirklich etwas verpasst.

Schriftlich habe ich den von mir erfassten Spannungsfeldern in Form des Textes Erkenntnis Ausdruck verliehen.

Ich könnte die Liste von Gegensatzpaaren, die mich rund um Ausgleich beschäftig(t)en, wohl noch sehr lang machen:

  • Reizüberflutung – Deprivation
  • Ordnung – Chaos
  • Programm – Pause
  • Kontakt – Rückzug
  • Lärm – Ruhe
  • Innen – Außen
  • männlich – weiblich
  • Einatmen – Ausatmen
  • Himmel – Erde
  • Adler – Pferd
  • Krone – Wurzeln
  • Wachstum – Bindung
  • Yin – Yang
  • Übergewicht – Untergewicht

Die drei fett hervorgehobenen Begriffspaare habe ich im Atelier in Acryl auf Leinwand gebracht. Für mich ist das der Abschluss dieses Themenfeldes rund um meine Mitte und das Gleichgewicht, das ich nun gefunden habe und auch halten kann.

 

    • Natürlich handelt es sich um einen iterativen Prozess; man könnte also sagen: Es ist das Ende eines Prozessabschnitts.
      Für mich ist das Thema jetzt gefühlt erstmal abgehakt, ich bin da nicht mehr auf der Suche nach Antworten.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: