Anti-Fettlogik mit Gedankensalat

Ich muß beichten… es tut mir so so leid, für die Leute, die sich nun den Arsch aufgerissen haben, um das auch so hinzukriegen wie ich. Meine Annahme – Woher ich meine eiserne Disziplin nehme – ist möglicherweise doch nicht so ganz korrekt. Vielleicht habe ich ja doch Disziplin und es gar nicht bemerkt.

Guckt mal, ohne Kalorienzählen, ohne Waage, einfach so. Das hat der liebe Gott gemacht, das war gar nicht meine Leistung, als ich dachte, ich hätte so dolle viel Erfolg gehabt im letzten Jahr. Da war ich wohl doch leider größenwahnsinnig, als ich geglaubt habe. Frau Dr. Nadja Herrmann schreibt ja in ihrem Blog, dass das mit dem intuitiven Essen nicht funktionieren kann. Und sie ist ja Psychologin, die weiß Bescheid. Dann kann das ja bei mir auch nicht funktionieren und ich muss krank sein im Kopf, oder? Wüsste wirklich gerne, was therapeutenseele dazu meint, aber die traue ich mich nicht zu fragen. Die ist doch auch Therapeutin und hat gar keine Zeit, weil die ja alle immer so lange Wartelisten haben, sonst hätte sie mir ja sicherlich schon einen Therapieplatz angeboten. Und hm, naja, ich bin es ja auch gar nicht wert, dass sie sich die Zeit nimmt für mich. Ich bin doch eh so fett und hässlich und meine Gedanken drehen sich immer im Kreis. Schon wieder dieselbe Schallplatte: Abnehmen, du musst abnehmen, Du musst, Du musst, Du musst – ich kann es nimmer hören!!!!!!!!!!!!!!11111111111111111111111

Warum hilft mir denn nie einer? jauuuuuuuuuuuuuuuuul!!!!!!!!!!111111111111111

So hier, da, Du liest doch mit und du hast auch schon ein paar Kommentare gemacht bei mir. Ich weiß, Du schaffst es, wenn Du Dir Mühe gibst. Guck mal, ich mache es Dir auch einfach, ich mache es fettgedruckt, ja?

28.07.16 : kg
29.07.16 : 97,4 kg
30.07.16 : kg
31.07.16 : kg
01.08.16 : 94,0 kg
Und jetzt bitte, schnieef, schluchz, hilf mir mal, Dir dabei zu helfen, etwas zu lernen. Du musst nicht so alberne Angst haben wie ich. Das tut Dir gar nicht weh, noch ein bissl zu wachsen. Echt nicht. Babyschritte führen zum Erfolg. Ganz langsam, klitzekleine Babyschritte. Aber bitte die Füße richtig abrollen. Ich zeige Dir auch gerne, wie das geht. Ich bin nämlich unzertifizierte Godopäde und mache bald eine Ausbildung zum Genesungsbegleiter.

Wir müssen das jetzt üben, wie das geht.

Bitte bitte, versucht es nicht, das alleine zu Hause nachzumachen. Das könnte schwer in die Hose gehen.
Ich erklärs gerne, wenn Du sehr sehr viel Zeit hast, aber sage Dir gleich, dass Du mir das nicht nachmachen kannst. Ich bin da irgendwie ein Einzelfall.^^
Sorry, dachte echt, das könnte jeder einfach so. :/ Habs mir so sehr gewünscht…
Immer ist bei mir alles anders, #seufz #plärr

Sie lasen: Hineinsteigern in depressiv gefärbte Wahnvorstellungen bei leise aufkeimender Hoffnung, weil der Wunsch, vor lauter Angst, Scham und sonstigen Symptomen des Kleinheitswahns im Boden versinken zu wollen natürlich nüchtern und ausgeglichen betrachtet vollkommen unrealistisch ist.

Ich bitte Sie darum, mir nur eine Frage zu stellen, und weil das hier kein Jeopardy ist, verrate ich ihnen die Antwort: Wer zieht hier die voreiligen Schlüssel?

Um das herauszufinden, nehme ich an einer MKT-Studie teil, kann aber leider nicht versprechen, dass ich auch tatsächlich in der MKT-Gruppe lande oder in der anderen, denn das wird leider gelost.

Ich freue mich auf weitere Folgen in der Forschungsreihe zur Klärung der Frage: Ist das noch Wahn oder macht das schon Sinn?

Auf Wiederlesen, liebe Hörer_innen, wenn es wieder heisst: Piepen darf nur der Anrufbeantworter, sonst werden Sie postwendend für verrückt erklärt. Darauf geb ich Ihnen Brief und Siegel. Nur zur Sicherheit, damit Sie nun doch nicht vor lauter Freude abheben. Aber alles hübsch sutsche und consensual.


Sind Sie denn jetzt vollkommen verrückt geworden?

(USW, meine Lieblingschefin)

Aber nein, das bin ich nie gewesen. Das waren immer nur die kranken Systeme, die mir nicht bekommen sind…

Schscht, alles guuut. Gaaaanz ruuuuhig. Alles guuuuut. Keine Angst.

Nochmal langsam:Ich war nie verrückt, nur entrückt. Vor lauter Freude, Trauer und anderer Glücksgefühle. Naja und manchmal rasend vor Schmerz, weil Sie so schnell am Rad gedreht haben und mir dann bei zu hohen Fliehkräften recht bald danach ist, das Kinderkarrussel zu verlassen, in das Sie mich gesteckt haben – aber ich war ja angeschnallt, deshalb. Und  Sie brauchten mich ja. Aber nein, ich nehme es Ihnen nicht übel und ich komme Sie auch bald wieder besuchen. Sie haben mich doch so nett eingeladen. Aber ein Buch schreibe ich jetzt auch noch für Sie. Das können Sie nicht von mir verlangen. Das machen Sie mal hübsch selbst. Denn Sie sind jetzt die Tippse und werden von mir benutzt – nicht mehr andersrum.

Jaaaa, so ist das feeeeeiiiiin, braaaaave Chefin, alles guuuuut.

Bis zum Gesundheitstag. Dann komme ich Sie besuchen oder auch nicht, das klären wir dann bilateral, kurzfristig natürlich und ich sage Ihnen auch nicht, wer wen anruft. Sie können ja meine Gedanken lesen, jederzeit. Sie müssen nur ein bisschen danach suchen, hihi.

Sie dürfen mich dann gerne um ein Autogramm bitten. Ich habe meine Visitenkarten immer dabei. Aber mehr gibts nicht. Verstehen wir uns? Da ist die Grenze. Die, die ich jetzt gezogen habe. Einfach so. Das habe ich nämlich von Ihnen gelernt, unter ganz vielem anderen – aber jetzt sitze ich am Steuer und Sie lassen sich durch die Gegend kutschieren – oder auch nicht, wenn Sie nicht wollen. Ist mir völlig scheißegal, so wie ich Ihnen das war.

Oder hatten Sie mich doch nur versehentlich mit ihrem Sohn verwechselt?

;)

Ja macht doch nix, kann ja mal passieren, ist ja guuut, ich kenne das. Diese doofen Rollenbarrierenblindheit. Kein Problem heutzutage, das ist behandelbar.

Aber hey, sehen Sie es mal positiv: Eine Schwäche ist immer eine überstarke Stärke. Sie sind einfach über-fürsorglich. Dabei ist die arbeitgeberliche Fürsorge doch heute schwer im Kommen – also das Einfordern derselben, durch hochqualifizierte Mitarbeiter_innen. Und damit meine ich die, die wirklich arbeiten und nicht die, die nur Zeitung lesen. Sie wissen, was ich meine. Da sind Vorgesetze gefragt, die Obst auf den Tisch stellen, die Leute an die Pausen, den Feierabend und Urlaub erinnern und sowas. Damit die sich dann auch wirklich in Ruhe voll auf die Arbeit konzentrieren können. Sonst verplempern die ja unnötige Zeit, die für Selbstmanagement, -fürsorge und Übernahme von Eigenverantwortung erforderlich wäre. Das geht nicht, wir müssen ja das Bewirtschaftungspostulat einhalten und wirtschaftlich arbeiten. Auch und gerade im öffentlichen Dienst, wo man sich aus leeren Staatskassen bedient. Vor allem jetzt, wo noch so viele… ja, genau. Vertrauen Sie mir, ich hab das alles mal durchgerechnet. Das ist die billigste Lösung, volkswirtschaftlich betrachtet. Wenn wir weiter Arbeitskräfte einsparen wollen, um dem Stellenabbau gerecht zu werden, dann müssen wir die Leute dabei unterstützen, dass jeder drei Arbeitsplätze puckeln kann und dabei nicht die unangenehmen Zwischenzeiten zwischen den Urlauben mit Krankschreibungen überbrückt, um sich von einer Erschöpfung zur anderen zu hangeln.

Oder – ich hab da gerade ne Idee: Wir könnten das Rad ja auch mal andersrum drehen. Sie ahnen schon, worauf es hinausläuft? Nicht die Menschen alle verheizen, nicht Geld sparen, sondern Zeit. Ja, Sie sind aber auchn Streber da vorne, ja, genau Sie! Mit dem roten Pullli da, ich habs genau gesehen, jaaaa. Nicht immer alles vorsagen. Jeder darf mal was sagen. Aber nicht solange ich hier vorne stehe und Ihnen die Ohren vollquatsche. Sie wollten das doch auch, geben Sie es zu. Sie haben mir ja sogar Geld dafür gegeben, erinnern Sie sich? Nee, hamse nicht? Ach was, das glaube ich nicht. Zeit können sie mir ja gar nicht gegeben haben. Wenn das ginge, dann würde das ja jeder machen, wo kommen wir denn dahin. Nein, nein, Ja, nächste Frage? Bitte, Sie da drüben, mit der schicken Brille und dem netten Gesichtausdruck und den blonden Haaren. Sie sind ja sicher nicht auf den Kopf gefallen, sonst würden Sie ja nicht so heiß aussehen. Sie haben das kapiert, wie der Arbeitsmarkt läuft. Jaha.. Pustekuchen. Das war mal. Vergessen Sie es. Sie müssen sich jetzt ein paar Pfunde zulegen, also mindesten 20kg Übergewicht sollten Sie schon haben. Sonst hält man sie nämlich für ein bisschen blöde. Haare blondieren ist out, nicht sex sells, sondern die inneren Werte. Und die finden sich bekanntlich nicht zwischen den Ohren (da befindet sich nämlich das Geschlecht, müssen Sie wissen), sondern die inneren Werte sind weiter unten. Ja, ungefähr da, wo die kleinen Kinder herkommen. Nein, nicht vom Klapperstorch.

Oh mann, ich glaub ich hab den falschen Beruf gewählt. Hat einer mal nen Nagel für mich? Regie, bitte, ganz im Ernst. Ich steig aus, das lasse ich mir nicht länger bieten. Suchen Sie sich nen Dümmeren. Ich verkaufe meine Lebenszeit nicht für Geld, um die anderer zu erfüllen und an rezidivierenden Phasen von Sinnverlust zu verzweifeln. Ne Kündigung ist ja den noch dem Volksanteil mit Resthirnfunktionen sei Dank immer noch ein Willensakt, den jedermensch ohne Einvernehmen aussprechen darf. Streng genommen dürfte es da nichtmal ein Schriftformerfordernis geben und wenn ich es schriftlich ausspreche gibt es ja nun wirklich gar kein Vertun. Oder muss man dazu heutzutage ein Video in leichter Sprache machen, damit das auch von solchen geistig – ja, Arbeitgebern eben – alles richtig ankommt? Mit Sicherheit nicht.

Googlen Sie selbst, oder wir sehen uns im Arschiv. Ich mache jetzt erstmal Mittagspause.

 

 

        • Hey, Dich hab ich doch gar nicht gefragt. Und trotzdem musst Du Deinen Senf dazu abgeben. Also bitte…
          Ich wollte das von Sonja hören. Nicht vorsagen, bitte. Sonja kann viel viel besser Feedback geben, sie liest nämlich aufmerksam und gründlich und reflektiert das und ist nicht so eine faule Sau wie Du, die die Frechheit besitzt, ausschließlich den Titel zu lesen und den Rest zu ignorieren. Wenn das hier so weitergeht, dann schreib ich bald nur noch Titel, denn die liebe Sonja hat leider recht!
          Und jetzt schmolle ich ne Runde und schmeiße meinen Traum vom Schriftstellerdasein hin. Mal gucken wie lange.
          Das haste jetzt davon, so!

          /Spaß beiseite:
          Ganz lieben Dank für Deine Klarstellung, dass wirklich nur der Titel gemeint war, so wie ich es vermutet hatte. :)

          Gefällt mir

          • Ich muß beichten… es tut mir so so leid aber ja ich habe es nur überflogen , aber warum schreibst du mir wenn du mich nicht meinst?
            Ich muss deine der Inhalt argumentierte und dir ein Feedback geben ? Ok ich besitze die Frechheit wie du sagst und gebe dir mein Feedback … Zu viel drumherum ich bin ein fakten mensch und will Informationen zum Thema sport und Ernährung. Ich bin Ernährungsberater und Jemand der vom 29.7. Bis 1.8. 3,4kg abgenommen hat der kann nicht gesund sein. Ich wünsche dir viel Spaß beim jojo effekt. Wenn du abnehmen willst .. eat clean

            Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: