Die Moral von der Geschicht‘ (Spielregeln)

Ich werde in nächster Zeit nicht auf eure Nachrichten oder Kommentare eingehen, um mich nicht noch weiter in Rechtfertigungstiraden zu verstricken.

Also nicht wundern, ich habe mich auch sicherheitshalber, auch wenn ich gar keinen Arbeitgeber habe, krankschreiben lassen bis kommenden Freitag.
Zudem habe ich mich im Forum bei der „Hausherrin“ Ugo ordnungsgemäß krankgemeldet – und zwar schon viel früher als ich so verzweifelt war, dass ich es nochmal versucht habe, der Ärztin zu verdeutlichen, wie sie mir helfen kann.
Beim letzten Termin habe ich die so richtig wütend angeblafft, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen. Das hat ihr dann wohl einen solchen Schrecken eingejagt, dass sie aus Versehen die falsche Diagnose aufgeschrieben hat. Anders möchte ich mir das nicht erklären, weil ich später auf ihre Hilfe zählen können möchte, falls ich mich doch geirrt haben sollte und ich wirklich auf der Flucht bin.
Bin ich aber nicht. Ich sitze hier und schreibe etwas in mein Tagebuch. In letzter Zeit war ich da sehr irritiert und habe auch viel zu wenig geschlafen, aber als der Arzt mir so seltsame Vorschriften machte, die ich einfach nicht verstand, habe ich mir das einfach mal so zurechtgelegt, dass ich es im Zweifelsfall allen einschließlich mir selbst und dem Publikum recht machen kann.
Ärzte, die mir Gutenachtgeschichten erzählen, sind mir jedenfalls unheimlich und warum man nur dann im Krankenhaus stationär aufgenommen werden darf, wenn man sich mit Schlaftablette einverstanden erklärt, verstehe ich auch nicht so ganz. Vielleicht war das ne Kopfnuss für mich, vielleicht konnte er nix anderes machen, weil halt so die Vorschriften sind – keine Ahnung.
Wenn mir beim nächsten Mal einer mit seiner Tipperei und seinen voreiligen Schlüssen und Fehldiagnosen Angst macht, anstatt einfach die Klappe zu halten, weil ich um Ruhe gebeten hatte, damit ich schlafen kann, dann rufe ich beim nächsten Mal selber die Polizei, damit mal einer für Ruhe sorgt, denn wenn ich mir selber nicht mehr sicher bin, ob der Arzt durchgedreht ist oder ich oder ob wir Geiselnehmerdramakasperlepuppentheater spielen, weil ich Rollenspieltherapeut bin, dann is es besser, der Polizist entscheidet einfach selbst, wen er einsperren will. Der ist nämlich nicht so langsam und hat nicht so lange Wartezeiten und damit eine höhere Hilfsfähigkeit als ein lahmarschiger begriffsstutziger Märchenonkel.
Ich möchte nämlich lieber im Krankenhaus aufwachen als im Kittchen.

Ich weiß nicht, wie kooperationsbereit ihr derzeit seid, aber ich glaube, als Publikum zu Hause vor dem Fernseher kann man nichts falsch machen, wenn man einfach applaudiert, wenn man den Film toll findet. Und wenn man das anders sieht, dann schaltet halt die Kiste aus oder in anderen Worten guckt mir nicht beim Gedankensalatsortieren zu, wenn ihr euch nicht so weit unter Kontrolle habt, mir da nicht dazwischenzufunken.

Ausgenommen natürlich Profis wie Herrn Johannsen vom Team der IV Süd, deren Aufgabe es ist, für meine Sicherheit zu sorgen – so war das jedenfalls gedacht, damit keiner auf die Idee kommt, mich im Krankenhaus einzusperren.

Aber bitte drückt euch etwas gewählter aus als bisher, sonst dürft ihr mir nicht nochmal helfen, meine Flucht aus dem Wahn zurück ins RL zu begleiten, weil ihr, wenn ihr euch einmal auf meine Kopfkinoleinwand gezaubert habt, stattdessen meine Flucht vereitelt und ich mich dann wirklich wie auf einer Verfolgungsjagd fühle.

Und ja, ich bin da sehr kreativ, es mir zurechtzubasteln, dir das Leben zu retten, so dass wir am Ende alle als Helden dastehen, obwohl Du mich fast umgebracht hast mit Deiner eigenen Hilflosigkeit.

Mir den Rucksack wegzunehmen, den ich brauche, um meine Siebensachen zu packen, dass interpretiere ich selbstverständlich als Fluchtvereitelung und damit treibst Du mich weiter in meine Wahngedanken und knallst hinter mir die Tür zu. Dadurch bist Du dann auf der Kinoleinwand auf einmal mein Feind geworden. Wenn Du nun noch bedenkst, dass wir uns einig darüber waren, wer von uns den Verstand verloren hat, wie willst Du mir dann helfen? Du hast zwar meinen Rucksack erbeutet und meine Wohnung besetzt, aber das gibt keine Gummipunkte. Wenn Du mir noch nicht mal hilfst, den Taxifahrer davon zu überzeugen, dass es wohl besser ist, mich mitzunehmen und Dich sogar weigerst, mein Portemonnaie zu holen, weil der Taxifahrer das so wünschte, dann muss ich irgendwann davon ausgehen, dass das kein Spiel ist und Du es wirklich ernst meinst. Das kannst Du auch einfacher haben und brauchst dir kein Verfolgungsjagdtherapierspiel ausdenken, sondern reichst einfach die Scheidung ein. So klar bin ich wenigstens noch.

Du weigerst Dich aber, zum Arzt zu gehen – so war mein Eindruck, und das passt nicht so wirklich zusammen und es wirkt vieles so unlogisch, dass ich den Schluss daraus ziehen muss, dass diese mögliche Variante nicht die mit dem RL ist.

Schließen wir die Ermittlungen an dieser Stelle vorläufig ab und erklären diesen Gedankengang zur Sackgasse. Ein Spaziergang zur Überprüfung der Handlungsfähigkeit kann sicherlich nicht schaden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: