Konfektionsgröße 60

Ich habe es nun Nadja gleichgetan und auch eine Reihe unvorteilhafter Selbstporträts begonnen.

Ganz ehrlich? Ich sehe da gar keinen großen Unterschied.

Auf dem Bild in der Mitte scheine ich den dicksten Bauch zu haben, das ist aber als mir die Hose, die ich auf dem ersten Bild links gekauft habe, schon viel zu weit geworden ist. Die Hose ganz links ist übrigens in derselben Größe wie ganz rechts, nur da war sie viel zu eng, weshalb ich damals überhaupt in der Umkleide war, um mir eine passende Hose zu kaufen.

Die Waage (zu Hause, nackt und nüchtern) sagt aber unter 125kg. Das bedeutet knapp 15 Kilo Unterschied zwischen Bild 1 und Bild 3.

Ich möchte mal die Gelegenheit nutzen und ein wenig über meine derzeitigen Ernährungsgewohnheiten schwafeln: Ich esse hauptsächlich Quark und Fisch.

Das macht den Löwenanteil aus. Den Magerquark mit Banane kannte ich ja schon vom letzten Mal. Und dann habe ich festgestellt, dass sich Fisch im Ofen (als Fertiggericht) genauso faul und bequem zubereiten lässt wie Pizza.

Man kann nun meckern, das sei einseitig. Pizza und Schokolade war aber genauso einseitig und deutlich ungesünder.

Gucken wir nochmal nach der Wampe:

Ich finde, auf dem neueren Foto sehe ich sogar dicker aus. Das liegt daran, dass ich nicht perfekt identisch zum Spiegel ausgerichtet stehe. Wenn man sich aber auf die Gürtellinie konzentriert, sieht man genau, dass beim älteren Bild deutlich mehr Gold aus der Hüfte quillt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: